Wenn ihr darüber sprecht, dass das Corona-Virus nur die Risikogruppe tötet, sprecht ihr über mich

Noch vor wenigen Wochen haben wir Witze über das Corona-Virus gemacht. Nachdem das Virus Europa nun jedoch wie ein Tsunami überrollt hat, sieht all das anders aus. In den Medien ist immer wieder die Rede davon, dass COVID-19 lediglich für gewisse Risikogruppen tödlich sein kann. Zu dieser Risikogruppe zähle auch ich.


English version below


Hamsterkäufe, Shut Downs und gestohlene Desinfektionsmittel beherrschen momentan die Nachrichtenlandschaft. Jeden Tag werden wir regelrecht bombardiert von Negativschlagzeilen, die uns von steigenden Todesfällen und der Ausrufung des Notstands berichten. Zu Beginn wollte ich mich bewusst nicht mit dem Thema auseinandersetzen. Ich wollte mich nicht von der Panik überrollen lassen. Mit der täglich steigenden Zahl an Infizierten in meiner Umgebung gab es jedoch keinen anderen Weg mehr.

Es ist ein erschreckendes Gefühl von Familie und Freunden Informationen zum Krankheitsverlauf des Virus und besorgte Nachrichten zu erhalten. So sehr man sich auch gegen das Gefühl der Angst wehrt, es holt einen doch ein. Noch vor 10 Jahren kostete mich der Verlauf meiner Lungenkrankheit beinahe das Leben und nun wird es durch ein unsichtbares Virus erneut bedroht. Das alles klingt für mich noch immer so surreal!


Don't panic!


Natürlich gibt es so viele von uns, die zur Risikogruppe gehören und unglaublich jung sind. Oftmals sieht man uns nicht einmal an, dass wir keine vollständige Lunge mehr haben oder quasi abhängig von Cortison sind. Aber was uns alle eint, egal ob halbwegs gesund oder chronisch krank: wir haben alle Menschen, die uns lieben. Das sollten wir nie vergessen! Denn, wenn wir jetzt in Panik ausbrechen und unsere liebsten Menschen verängstigen, schadet das uns allen.

An alle chronisch Kranken: wir wissen doch ganz genau, was wir tun müssen - wir tun das alles schon so lange und kennen unseren Körper und die Gefahren, die in der Umwelt auf uns warten. Was wir aber manchmal vergessen, ist die Angst der uns nahestehenden Menschen. Sie sind oftmals deutlich besorgter um unser Wohl als wir selbst es sind. Brechen wir in Panik aus, werden sie 10 Mal in Panik ausbrechen. Und damit ist niemandem geholfen.

Also ruft eure Liebsten an, sagt ihnen, dass alles gut wird. Macht Yoga, schaut Netflix leer, lest Bücher, hört Musik und entspannt euch!




English version*


If you talk about the corona virus only killing the high-risk group, you're talking about me


A few weeks ago we were joking about the Corona virus. Now that the virus has rolled over Europe like a tsunami, everything looks different. There is a lot of talk in the media that COVID-19 can only be fatal to certain risk groups. I also belong to this risk group.


Hamster purchases, shutdowns and stolen disinfectants currently dominate the news landscape. Every day we are literally bombarded with negative headlines that tell us about rising deaths and the announcement of an emergency. At the beginning I deliberately did not want to deal with the topic. I didn't want the panic to overwhelm me. With the increasing number of infected people around me, there was no other way. It is a terrifying feeling from family and friends to get information about the course of the virus and worried messages. As much as you resist the feeling of fear, it catches up with you. Ten years ago, the course of my lung disease almost cost me my life and now it is threatened again by an invisible virus. It all still sounds so surreal to me! Don't panic! Of course there are so many of us who belong to the risk group and are incredibly young. We are often not even seen that we no longer have a complete lung or are almost dependent on cortisone. But what unites us all, whether halfway healthy or chronically ill: we all have people who love us. We should never forget that! Because if we panic now and scare our loved ones, it will harm all of us.

To all chronically ill people: we know exactly what we have to do - we have been doing this for so long and we know our body and the dangers that await us in the environment. But what we sometimes forget is the fear of those close to us. They are often much more concerned about our well-being than we are. If we panic, they will panic 10 times. And that doesn't help anyone. So call your loved ones, tell them everything will be fine. Do yoga, watch Netflix empty, read books, listen to music and relax!




* Google translation

Copyright 2019 | All rights reserved - Stephanie

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now